Mit französischen Serien durch Lockdown Nr.3

Frankreich befindet sich seit Anfang April im dritten Lockdown, Deutschland hat nun auch die Notbremse gezogen. Nichts, was man nach einem Jahr Pandemie nicht schon kennen würde. Die Hoffnung auf einen entspannten Sommer ohne Kontaktbeschränkungen ist groß. Das Gute: Ein Ende ist mit steigenden Temperaturen zu erwarten. Wenn ihr schon alle gängigen Serien und Filme durchhabt, lohnt es sich auf die Netflix-Trends anderer Länder zu schauen. Die folgenden Empfehlungen gehören zu den meist gestreamten Serien Frankreichs seit Beginn des Jahres und taugen – während wir auf den Sommer warten – absolut zum Zeitvertreib. Unterschiedlicher könnten sie vom Plot und der Machart nicht sein, aber unglaublich erfolgreich sind sie alle drei.

Arsène Lupin, der Meisterdieb

Für Hobby-Kriminologen, Scherzkekse, Literaten und Fans von Omar Sy.

Die Serie greift die fiktive Figur Arsène Lupin aus den Romanen von Maurice Leblanc auf und gibt ihr mit Omar Sy in der Hauptrolle des Assane Diop ein modernes Gesicht. Assane Diop bekommt als Kind die Romane von seinem Vater geschenkt und wird in Anlehnung an seinen literarischen Helden selbst zum Meisterdieb. Während er sein kriminelles Dasein charmant mit seiner Rolle als liebevoller Papa zu vereinen versucht, klärt er den mysteriösen Tod seines Vaters auf.

Achtung: Momentan wurden fünf der insgesamt zehn Folgen veröffentlicht. Die zweite Hälfte wurde für den kommenden Sommer angekündigt. Wer also nicht mitten drin aus dem Abenteuer gerissen werden möchte, sollte lieber warten bis alle Episoden verfügbar sind.

CAID – The Dealer

[Triggerwarnung] Nichts für Hochsensible – Aber wer es aushält, wird es lieben! Diese Serie wagt mit der Kameraführung und dem Schnitt etwas ganz Neues. Jede Episode dauert lediglich zehn Minuten und gibt den Zuschauer*innen das Gefühl, Teil eines live gefilmten Dokumentarfilms zu sein.

Caïd ist das französische (umgangssprachliche) Wort für Drogenbaron bzw. Gangsterboss, also der Ranghöchste einer kriminellen Organisation, meist in den Banlieues französischer Großstädte. In dieser Serie wird die Rückkehr des Caïd Tony in einer Randsiedlung Montpelliers thematisiert. Er kommt frisch aus dem Knast und will nun eine Karriere als Rapper starten. Für den ersten Clip ordert sein Label zwei Filmemacher in das Viertel. Doch die Vergangenheit des Caïd und die unerledigten Geschäfte holen ihn ein, aus dem eigentlich harmlosen Musikvideo wird hochbrisantes Material, das das Zeug zum Dokumentarfilm hat. Frank, einer der Filmemacher, wittert seine große Chance endlich seinen ersten großen Coup als Dokumentarfilm-Produzent zu landen und die Welt der Musikvideos zu verlassen. Sein Übermut wird mehr als nur ein Opfer fordern.

Le Serpent / Die Schlange

Serien, die auf auf wahren Geschichten basieren, sind dir am liebsten? Dann wirst du The Serpent wahrscheinlich in einer Nacht durch haben. [Die Serie ist keine französische Produktion, allerdings hat die Geschichte einen starken Bezug zu Frankreich und wurde mit vielen französischen Schauspieler*innen besetzt.]

Die achtteilige Serie ist eine Koproduktion von BBC One und Netflix und verfilmt die Geschichte von Charles Sobhraj, ein Verbrecher europäischer und asiatischer Abstammung, der zwischen 1975 und 1976 junge Tourist*innen ermordete. Er nimmt seinen Opfern, die auf dem Hippie-Trail durch Bangkok reisen, die Pässe ab, die er für seine Geschäfte nutzt, vergiftet und tötet sie anschließend. Am Höhepunkt seiner kriminellen Karriere entdeckt ein skeptischer Bürokrat der niederländischen Botschaft den Tod zweier Tourist*innen aus Amsterdam und kommt dem Serienkiller auf die Spur. Auch an starken Frauen-Figuren mangelt es in dieser Serie nicht! Die Freundin des Mörders Marie-Andrée Leclerc, gespielt von Jenna Coleman, gehört zu den interessantesten Charakteren und die Aufklärung der Verbrechen ist letztlich nur dem Mut der Nadine Gires, gespielt von Mathilde Warnier, geschuldet.

Veröffentlicht von Gio

Hi, ich bin Gio! Vielen Dank, dass du meinen Beitrag gelesen hast, ich hoffe er hat dir gefallen. Wenn du zu dem Thema auch etwas zu erzählen oder eine Frage hast, zöger nicht einen Kommentar zu hinterlassen oder mich direkt zu kontaktieren! 💁🏻

Ein Kommentar zu “Mit französischen Serien durch Lockdown Nr.3

  1. Da hätte ich noch französische Serien:
    La Mante
    Black Spot.
    Der Wald
    Die purpurnen Flüsse
    Glacé – Ein eiskalter Fund
    Dolmen – Das Sakrileg der Steine

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: