Arbeitstools für Kreative Köpfe

[Kooperation]

Du bist ein*e kreative*r Macher*in und steckst voller Schaffensdrang? Eigentlich schon, wenn da nur nicht ein Problem wäre: Dir fällt nichts ein.

Ratlosigkeit, Schreibblockade und ein leerer Kopf – Die Todfeinde des kreativen Arbeitens. Jede*n erwischt es mal. Dagegen entwickeln die meisten ihre ganz persönlichen Strategien: Sport, Kaffee trinken oder Meditation. Doch manchmal will es trotzdem nicht klappen. Neben dem eigenen Ritual, um Einfallsreichtum und Schwung in sein Werk zu bringen, gibt es aber auch Methoden und Tools, die mit einem klaren Prozess die Arbeit erleichtern. Kreativ sein bedeutet nicht immer, neue Slogans oder Narrative erfinden, sondern manchmal bedarf es einfach nur strukturierter Routine. Warum sich also schwer tun, wenn es auch einfach sein kann?

Das italienische Unternehmen Sefirot hat sich mit kreativen Arbeitsmethoden beschäftigt. Was zunächst als Projekt einer Masterarbeit im Fach Philosophie in Mailand begonnen hat, ist heute eine ausgetüftelte Produktpalette für professionelles Schreiben und Reden.

Fabula Cards: Struktur für Belletristik-Autor*innen

Das Deck mit 42 Karten ist in drei verschiedene Typen aufgeteilt: Assets (blau), Story Development (gelb) und Reader’s Steps (schwarz). Mit diesem Grundgerüst baut man nun seine Geschichte nach allen Regeln des Storytellings.

Assets: Diese Karten sind die Zutaten deiner Geschichte und beschäftigen sich mit den Fragen, die du dir zumeist stellst, bevor du beginnst du schreiben. Was ist der Plot, was die Nebengeschichte? In was für einer Welt spielt die Story, 18. Jahrhundert oder Science Fiction? Wer sind die Helden, die Helfer*innen und wer die Bösen?

Story Development: Mit diesen Karten entwickelst du die logische Struktur und chronologische Reihenfolge der Geschichte. Zum Beispiel: Welches Ereignis macht deinen Protagonisten oder deine Protagonistin zur Schlüsselfigur? Wie rappelt sich der/die Held/in wieder auf und was ist die Konsequenz? Gibt ein eine*n Erzähler*in und wenn ja, wann und wie macht er*sie sich bemerkbar?

Reader’s Steps: Nachdem das Grundgerüst steht, fehlt noch eine sehr wichtige Sache, ohne die niemand deine Geschichte lesen wird: die Perspektive der Leser*innen. Gibst du ihnen im falschen Moment die entscheidende Information, können sie dir nicht mehr folgen. Mit diesen Karten planst du den Prolog, die Ruhe vor dem Sturm, den Höhepunkt der Geschichte und die Konflikte: Eben den Stoff, aus dem gute Stories gemacht sind.

Mit diesem Grundgerüst kannst du jede Heldengeschichte schreiben oder deine Lieblingsstory analysieren.

(c) Sefirot

Die Karten sind erhältlich in englischer und italienischer Sprache. Die umweltfreundlichere und günstigere Variante ist das DIY-Kartendeck. Gegen einen verringerten Preis bekommt man die Karten als PDF zum selber drucken und ausschneiden zugeschickt. Für die Autor*innen von morgen, gibt es bald auch eine Kinderversion des Fabula Decks.

Intuitì – Stimulation und Kreativität

Diese Karten sind ein spielerische Fusion aus Tarot, Gestaltpsychologie und ansprechendem Design. Verschiedene Anwendungsmöglichkeiten erlauben es dir, deine Kreativität zu finden oder mögliche Blockaden in deinem Schaffensprozess zu identifizieren.

Dieses Deck ist in zwei Typen aufgeteilt: Die 22 „primären“ Karten sind mit römischen Zahlen durchnummeriert, die 56 „sekundären“ in arabischen. Jede Karte steht für Archetypen oder irdische Elemente und erzählt eine kleine Geschichte, die du im dazugehörigen Buch nachlesen kannst. Stell dir die Frage, wieso du dir diese Karte ausgesucht hast, was dich am Design inspiriert oder angezogen hast und gehe – wenn du willst – in der Geschichte dahinter auf.

(c) Matteo di Pascale

Dieses Kartendeck eignet sich sowohl als seriöses Arbeitsinstrument, als morgendliches Ritual, um in den Tag zu starten oder auch als Spiel zwischen Freund*innen.

Bei kreativen Dingen gilt sowieso: Besser praktisch als theoretisch. Unter diesem Link kannst du Intuitì direkt kostenlos ausprobieren und dich mit dem Prinzip vertraut machen: http://experience.intuiti.it/experience.html

Cicero – Kartendeck für Reden in der Öffentlichkeit

Pixabay

Barack Obama gilt als einer der besten Redner der Welt. Sein Können stellte er erstmals im großen Stil mit seiner Wahlkampfrede „Yes, we can!“ unter Beweis. Dahinter steckt aber weder Genialität noch reines PR-Kalkül. Eine faszinierende Rede schreiben, die alle abholt und dem Publikum auch noch Jahre später in den Ohren hallt, wie „I have a dream“, ist eine Technik. Auch wenn du nicht zu Präsidentschaftswahlen antrittst und auch kein*e Aktivist*in bist, mit diesen Karten baust du die Grundpfeiler deines Speech für die Uni, das nächste Meeting in der Arbeit oder für die kommende Vorstandssitzung deines Vereines.

(c) Giorgia Grimaldi

Wie also bekomme ich meine Zuhörer*innen an den Haken? Wie auch schon bei den Decks zuvor, stellen dir diese Karten Fragen. Mit dem Groundwork, den weißen Karten, klärst du die Eckdaten ab:

  • Was für Menschen sitzen im Publikum, wer ist deine Zielgruppe?
  • In was für einer Sprache möchtest du sprechen? Damit ist nicht nur die Landessprache gemeint. Auch den Stil musst du festlegen. Leichte oder gehobene Sprache? Nutzt du inklusive Sprache oder wendest du dich an eine ganz bestimmte Gruppe? Prinzipiell gilt, wenn du jemanden erreichen möchtest, solltest du diese Person(en) auch so konkret wie möglich ansprechen, z.B. auch gendern.
  • Was ist das Ziel deiner Rede?
  • Welche Anforderungen hat man an dich? Und welche hast du an die Zuhörer*innen?
  • Was ist die Problematik über die du sprichst und welche Lösungen bietest du dafür?

Mit den Dispositio Cards strukturierst du das Herz deiner Rede, die Argumente und dein Auftreten. An welche Stelle setzt du das Versprechen, das du geben möchtest und welche Gestik wäre dabei angebracht? Wie schaffe ich es, das Publikum zu engagieren bzw. zur Interaktion zu bewegen?

Und die finale Politur verleihst du deinem Speech mit den Main Point Development Cards. Du wählst und unterstreichst deinen Schlüsselsatz (wir erinnern uns „yes, we can“, „I have a dream“ usw.). Damit dein Publikum aber begeistert zu klatschen beginnt, kannst du ihn diesen Satz nicht einfach so hinwerfen. Der Weg dorthin und ein abgerundeter Schluss müssen her, um deine Hauptaussage ins beste Licht zu rücken!


Bereit, deine kreative Arbeit wieder aufzunehmen? 🎤✏️ 🃏 Wenn du dafür an einem dieser Arbeitstools Interesse hast, dann benutze gerne den Rabattcode GIORGIA10 und tippe ihn beim Zahlungsprozess bei „Coupon“ ein. Ein Kartendeck kostet ca. 30 EUR, wenn du an mehreren Produkten interessiert bist, kannst du beim Kauf von sog. „Bundles“ ein Schnäppchen schlagen.

BEI DIESEM TEXT HANDELT ES SICH UM EINE KOOPERATION, IN FORM VON entlohnter WERBUNG.

Veröffentlicht von Gio

Hi, ich bin Gio! Vielen Dank, dass du meinen Beitrag gelesen hast, ich hoffe er hat dir gefallen. Wenn du zu dem Thema auch etwas zu erzählen oder eine Frage hast, zöger nicht einen Kommentar zu hinterlassen oder mich direkt zu kontaktieren! 💁🏻

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: