Kultur bumsen – Kennste?

Teil 1 – Die Definition

Der Begriff „Kultur bumsen“ ist ein Neologismus, der im Gespräch mit Freundinnen entstand. Die Definition brachte meine Freundin Lea mit einer kurzen Anekdote aus Japan ziemlich gut auf den Punkt.

Mit einer japanischen Dolmetscherin (spezialisiert auf Englische Übersetzung) diskutierte sie über die Tatsache, dass Englisch in Japan weder oft noch gut gesprochen wird. Auf Leas Frage wo sie denn so gut die moderne lingua franca gelernt habe, antwortete sie nur trocken: In bed.

Kultur bumsen ist also, sich eine Kultur und konsekutiv auch eine Sprache einzuverleiben, im wahrsten Sinne des Wortes. Und wenn wir nur mal ganz kurz ehrlich wären, würden wir zugeben: Wir alle kennen das. Der klassische Frankreichaustausch in der 8. Klasse, der Gardasee-Flirt in den Sommerferien, das Auslandssemester mit all seinen Folgen (#erasmusbabys) bis hin zum ausländischen Geschäftspartner, der nur für ein paar Tage in der Stadt ist.

Egal wie langlebig diese Beziehungen letztlich sind, haben sie doch eines gemeinsam: Wir lernen neue Kulturen lernen und lieben. Und das geht meistens besser, schneller und intensiver als via Sprachkurs oder App .

Duolingo-User sollten sich an dieser Stelle nicht auf den Schlips getreten fühlen, aber es sei euch trotzdem geraten, bumbst die Kultur! Der Körpereinsatz lohnt sich.

Die besten Geschichten und Porträts rund um das Kultur bumsen werden hier mit euch geteilt.

Wenn ihr auch schon spannende Kulturen gebumst habt, teilt eure Skills gerne in den Kommentaren!

Veröffentlicht von Gio

Hi, ich bin Gio! Vielen Dank, dass du meinen Beitrag gelesen hast, ich hoffe er hat dir gefallen. Wenn du zu dem Thema auch etwas zu erzählen oder eine Frage hast, zöger nicht einen Kommentar zu hinterlassen oder mich direkt zu kontaktieren! 💁🏻

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: